Potentialanalyse

Die Voraussetzung zur Teilnahme an den Werkstatttagen ist eine Potentialanalyse, die i. d. R. in der 7. Klasse stattfindet. Sie stellt den ersten Schritt und auch ersten Praxiskontakt der BMBF-Initiative „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ dar und fragt nicht so sehr, was die Teilnehmer bereits können (Leistungsfeststellung/ Lernerfolgskontrolle), sondern nimmt so genannte Schlüsselkompetenzen in den Blick, die für erfolgreiche Ausbildung insgesamt wichtig, die aber vielen Schülerinnen und Schülern wenig bewusst sind.

Als geeignetes Instrument, um diese personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen sichtbar zu machen und beobachten zu können, wird bei der Handwerkskammer Trier die „Kompetenzanalyse ProfilAC“ eingesetzt. In insgesamt sechs Einzel- und Gruppenaufgaben werden kreativ und lösungsorientiert Fähigkeiten wie Selbständigkeit, Teamfähigkeit oder Organisationsvermögen herausgefordert. Weitere Schlüsselkompetenzen werden über PC-gestützte Tests erfasst.

Die Rückmeldung über die Ergebnisse und beobachteten Potentiale erfolgt in einem persönlichen Gespräch mit einem Testleiter. Seit der Einrichtung der Berufseinstiegsbegleitung (BerEb) an vielen Schulen der Region kann die Potentialanalyse auch direkt durch den Träger dieses Angebots durchgeführt werden.



Förderung Berufsorientierung


Annika Goldhausen

Projektmitarbeiter/-in Berufsorientierung/Potenzialanalyse

Loebstr. 18
54292 Trier
Tel. 0651 207-152
Fax 0651 207-114
agoldhausen--at--hwk-trier.de