Geprüfter Polier - Planen, steuern u. überwachen Sie Bauprozesse - so werden Sie zum Bindeglied zwischen Facharbeiter u. Bauleitung

Gebühren

Kurs: 3.544,00 €
Prüfung: 465,00 €

Unterricht

21.01.2019 - 21.12.2019
2x in der Woche abends von 18 - 21 Uhr u. samstags von 8 - 17 Uhr
Abend
Lehrgangsdauer 620 Std.

Lehrgangsort
Trierer Straße 57
54344 Kenn
2. Obergeschoss
Ansprechpartner
Marika Willms
Tel. 0651 207-400
mwillms--at--hwk-trier.de

Kursnummer  15522-0

Zuschuss Aufstiegs-Bafög möglich - Ihre Investition beträgt dann nur noch 1.351,80 €

Die Aufstiegsfortbildung zum Gepr. Polier ist wohl die häufigste und bekannteste im Baubereich. Der geprüfte Polier stellt das Bindeglied zwischen angelernten Kräften, Facharbeiter und der Bauleitung dar. Durch seine Ausbildung und praktische Erfahrung ist er befähigt, die fachgerechte Ausführung aller Arbeiten durch Planung, Organisation und Überwachung zu gewährleisten. Das kann im Hochbau der Bau von Wohn-, Geschäfts-, Verwaltungs-, Ingenieur- und Industriebauten sein, im Tiefbau die Herstellung von Verkehrsflächen, Kanalisationsanlagen oder von Versorgungseinrichtungen.  

Das Seminar umfasst folgende Themen:

- Baubetrieb
- Bautechnik Hoch- u. Tiefbau
- Spezialqualifikation "Hochbau und Bauen im Bestand"  
oder
- Spezialqualifikation Tiefbau "Erd-, Straßen- und Kanalbau" 
- Mitarbeiterführung u. Personalmanagement
- Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen (Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO)) (100 Ustd.)

Ziel

Der bundesweit anerkannte Lehrgang schließt mit einer Fortbildungsprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Trier ab.

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an alle, die eine Position als Führungskraft im Baugewerbe einnehmen möchten.

Voraussetzungen

Grundsätzlich werden für den Besuch der Lehrgänge im Bereich Technik und Praxis eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine vergleichbare Qualifikation vorausgesetzt. Weitere Zulassungsvoraussetzungen entnehmen Sie bitte der Anlage.

Dozent

Manfred Schneider

Abschluss

Der bundesweit anerkannte Lehrgang schließt mit einer Fortbildungsprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Trier ab.

Zeitraum

21.01.2019 - 21.12.2019


Teilnehmerzahl

Noch 15 Plätze frei 


Gebühren

Kurs: 3.544,00 €
Prüfung: 465,00 €

Lehrplan

Fördermöglichkeiten nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) - Aufstiegs-BAföG Wer wird gefördert? Gefördert werden Personen, die einen nach der Handwerksordnung oder dem Berufsbildungsgesetz anerkannten Ausbil-dungsberuf oder einen vergleichbaren bundes- oder landesrechtlich geregelten Berufsabschluss oder eine diesen Berufsab-schlüssen entsprechende berufliche Qualifikation erworben haben. Weiterhin müssen die Zulassungsvoraussetzungen der angestrebten Fortbildung erfüllt sein. Die Förderung zum sogenannten "Meister-BAföG" wird unabhängig vom Einkommen und Vermögen gewährt. Es gibt keine Alterbeschränkung. Wann erhält man keine Förderung? Förderung wird nicht geleistet, wenn bereits ein staatlicher oder staatlich anerkannter Hochschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter sonstiger Abschluss erworben wurde. Gleiches gilt, wenn bereits ein nach dem AFBG geförderter vorheriger Abschluss vorliegt, es sei denn, dieser Abschluss eröffnet erst den Zugang auf ein weiteres Fortbildungsziel. Welche Leistungen kann man erhalten? - Kosten der Fortbildungsmaßnahme (Lehrgangs- und Prüfungsgebühren) bis maximal 15.000 Euro, dabei rückzahlungsfähiger Zuschuss in Höhe von 60 Prozent. - Alleinerziehende zusätzlich monatlich 113 Euro Kinderbetreuungskosten als Zuschuss für Kinder, die das zehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben (behinderte Kinder ohne Altersbeschränkung). - Bei bestandener Fortbildungsprüfung Nachlass in Höhe von 40 Prozent des zu diesem Zeitpunkt noch nicht fällig gewordenen Darlehens der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren. Was sind die Darlehensbedingungen? - Das Darlehen ist während der Fortbildungsmaßnahme und einer anschließenden zweijährigen Karenzzeit, maximal 6 Jahre, zins- und tilgungsfrei. Anschließend ist das Darlehen innerhalb von 10 Jahren mit einer monatlichen Mindestrate von 128 Euro zurückzuzahlen (vorzeitige Rückzahlung, Sondertilgungen möglich). - Existenzgründern wird unter bestimmten Voraussetzungen gestaffelt bis zu 66 Prozent des auf die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren entfallenden Restdarlehens erlassen. Wo und bis wann ist der Antrag zu stellen? Förderanträge sind an die zuständigen Stellen (Kommunale Ämter für Ausbildungsförderung bei den Kreisen und kreisfreien Städten an Ihrem ständigen Wohnsitz) zu richten. Dort erhalten Sie auch die Antragsformulare. Der Maßnahmebeitrag muss spätestens bis zum Ende der Maßnahme (letzter Unterrichtstag) gestellt werden. Weitere Informationen: Bundesministerium für Bildung und Forschung www.meister-bafoeg.info Gebührenfreie Hotline: 0800 62236345
Zertifizierung