Geprüfte/r kaufmännische/r Fachwirt/in nach der Handwerksordnung (HwO)

Gebühren

Kurs: 2.725,00 €
Prüfung: 300,00 €

Unterricht

25.09.2017 - 28.03.2019
2 x wöchentlich von 18:00-21:00 Uhr
Abend
Lehrgangsdauer 400 Std.

Lehrgangsort
Loebstraße 18
54292 Trier
Gebäude C, 2. OG, Raum C 2.7
Ansprechpartner
Claudia Marx
Tel. 0651 207-402
cmarx--at--hwk-trier.de

Kursnummer  15344-0

Die perfekte Aufstiegsfortbildung für Nachwuchskräfte und kaufmännische Mitarbeiter, die in ihrem Unternehmen den Betriebserfolg aktiv mitgestalten und steigern möchten.

Der KARRIERETIPP für alle Bürokaufleute, Industriekaufleute, Automobilkaufleute, Kaufleute für Büromanagement oder Fachverkäufer.

Kaufmännische Fachwirte übernehmen z. B. als "rechte Hand" des Meisters bzw. der Meisterin die kaufmännische Leitung eines Unternehmens.

Auch für mitarbeitende Familienangehörige (z. B. "Unternehmerfrauen") mit einer kaufmännischen Ausbildung ist dieser Lehrgang eine wertvolle Zusatzqualifikation.

Der/die Geprüft. Kaufm. Fachwirt/in  (HwO) steht im Deutschen Qualifikationsrahmen auf einer Stufe mit dem Meister und dem akademischen Bachelorabschluss. Er ist damit die "Meisterprüfung" für Kaufleute aus dem Handwerk und und ein Karriereschritt nach der Gesellenprüfung.

Der Abschluss zum Geprüft. Kaufm. Fachwirt/in (HwO) setzt sich aus 4 kaufmännischen Handlungsbereichen und der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikation zusammen.

  • Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen analysieren und fördern
  • Marketing nach strategischen Vorgaben gestalten
  • Betriebliches Rechnungswesen, Controlling sowie Finanzierung und Investition gestalten
  • Personalwesen gestalten und Personal führen

Dauer: 400 Unterrichstsstunden (zzgl. Wissenschecks + Selbstlernphasen)

zzgl.

  • Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen erwerben - AEVO (Teil IV der Meisterprüfung, Ausbildereignung, 100 Ustd. 440 Euro zzgl. Prüfungsgebühren/Lehrgangsgebühren)

 

 

Zielgruppe

Kaufmännisch ausgebildete Fachkräfte z. B. Kaufleute für Büromanagement, Automobilkaufleute oder Fachverkäufer/innen etc..

Voraussetzungen

§ 2 Zulassungsvoraussetzungen (1) Zur Prüfung ist zuzulassen, wer 1. eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten dreijährigen kaufmännischen Ausbildungsberuf sowie eine einjährige Berufspraxis, 2. eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten zweijährigen kaufmännischen Ausbildungsberuf und eine zweijährige Berufspraxis, 3. den anerkannten Fortbildungsabschluss zum Geprüften Fachmann für kaufmännische Betriebsführung nach der Handwerksordnung und zur Geprüften Fachffrau für kaufmännische Betriebsführung nach der Handwerksordnung, 4. eine erfolgreich abgelegte Meisterprüfung in einem Handwerk, 5. einen anerkannten Fortbildungsabschluss nach einer Regelung auf Grund des Berufsbildungsgesetezs zum Industriemeister oder zur Industriemeisterin oder zu einem Fachmeister doer zu einer Fachmeisterin oder einen Abschluss zum Staatlich geprüften Techniker oder zur Staatlich geprüften Technikerin, 6. den Erwerb von mindestens 90 ECTS-Punkten in einem betriebswirtschaftlichen Studium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder 7. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis. Die Berufspraxis muss jeweils inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in § 1 Absatz 3 genannten Aufgaben haben. (2) Abweichend von Absatz 1 ist zur Prüfung auch zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Dozent

Christian Marton

Abschluss

Der bundesweit anerkannte Lehrgang schließt mit eienr Fortbildungsprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Trier ab und berechtigt nach § 42 HwO die Berufsbezeichnung "Geprüfte/r kaufmännische/r Fachwirt/in nach der Handwerksordnung (HwO)" zu führen. Das erfolgreiche Ablegen der Prüfung ermöglicht die Zulassung zur Prüfung zum Fortbildungslehrgang "Geprüfte/r Betriebswirt/in nach der Handwerksordnung (HwO)".

Zeitraum

25.09.2017 - 28.03.2019


Teilnehmerzahl

Noch 10 Plätze frei 


Gebühren

Kurs: 2.725,00 €
Prüfung: 300,00 €

Lehrplan

Das neue Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (Aufstiegs-BAföG) ist das altersunabhängige Förderangebot für alle, die ihre Chancen mit einer Aufstiegsfortbildung nutzen wollen. Mit dem AFBG wird gefördert, wer sich mit einem Lehrgang oder an einer Fachschule auf eine anspruchsvolle berufliche Fortbildungsprüfung vorbereitet. Förderbeträge: Lehrgangs- und Prüfungsgebühren (außer Lehr- und Lernmittel/Material) bis zu 15.000 €, davon 40 % als Zuschuss, 60 % als zinsgünstiges Darlehen (für Vollzeit- und Teilzeitlehrgänge, unabhängig vom Einkommen/Vermögen) Darlehensbedingungen Das Darlehen wird nach Bewilligung des Antrags von der KfW-Bankengruppe (KfW) ausgezahlt und ist während der Maßnahme und einer Karenzzeit von 2 Jahren danach (insgesamt höchstens 6 Jahre) zins- und tilgungsfrei. Rechtzeitig vor Ablauf der tilgungsfreien Zeit erhalten Sie Ihren Tilgungsplan. Er sieht eine monatliche Mindestrate von 128 Euro vor. Ab Tilgungsbeginn zahlen Sie Ihren Kredit innerhalb von 10 Jahren zurück. Unter bestimmten Voraussetzungen können wir Ihnen einen Teil Ihres Kredits erlassen. Sie müssen ihn nicht vollständig zurückzahlen, - wenn Sie die geförderte Maßnahme erfolgreich abgeschlossen haben. Dann können Sie den Rückzahlungsbetrag für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren um 40 % reduzieren (gilt nur für Maßnahmen oder Maßnahmeabschnitte, die nach dem 01.07.2009 begonnen haben). - wenn Sie sich nach Beginn der Maßnahme selbstständig gemacht und Arbeitsplätze geschaffen haben. Dann können Sie den Rückzahlungsbetrag für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren noch weiter reduzieren - um bis zu 66 %. Sie können Ihren Kredit jederzeit ganz oder teilweise zurückzahlen, ohne dass dafür zusätzliche Kosten anfallen. Ein Erlass wird ausschließlich auf das bei Bewilligung des Antrags noch nicht zurückgezahlte Darlehen für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren gewährt. Wir empfehlen Ihnen deshalb, eine Sondertilgung erst nach der Bearbeitung und Gutschrift des Erlassbetrags auf Ihrem Darlehenskonto vorzunehmen.
Zertifizierung

Alle Termine

auf Anfrage