Gebäudeenergieberater im Handwerk

ausreichend freie Plätze

Gebühren

Kurs: 2.060,00 €
Prüfung: 450,00 €
förderfähig

Unterricht

07.01.2020 - 03.11.2020
2x in der Woche abends 18-21 Uhr oder samstags 9-15 Uhr
Abend
Lehrgangsdauer 280 Std.

Lehrgangsort
Loebstraße 18
54292 Trier
Gebäude C, 2. OG
Ansprechpartner
Marika Willms
Tel. 0651 207-400
mwillms--at--hwk-trier.de
Unverbindliche Anfrage

Kursnummer  15724-0

Erweitern Sie als Gebäudeenergieberater Ihr Leistungsspektrum

Energie einsparen im Bestand und Gebäude möglichst energieeffizient errichten - diese Aspekte stehen nicht nur bei Eigenheimbesitzern, sondern auch bei Unternehmen hoch im Kurs.

Besonders durch die höheren Anforderungen der EnEV nimmt der Bedarf an Energieberatungen stetig zu. Ergreifen Sie Ihre Chance, um das eigene Leistungsportfolio zu ergänzen und Ihre Kunden von der ersten Beratung bis zur Umsetzung vollumfänglich zu betreuen. Denn kaum eine energetische Sanierung ist mehr ohne das Fachwissen eines kompetenten Gebäudeenergieberaters zu stemmen. Setzen Sie sich durch fachgerechte Beratungen rund um die energetische Modernisierung gezielt vom Wettbewerb ab und erweitern Sie Ihr Fachwissen.

Seit dem 01.12.2017 ist es Handwerkern mit entsprechender Qualifikation zudem erlaubt, einen Termin bei Kunden auch dazu zu nutzen, einen Sanierungsfahrplan zu erstellen. Diese anlassbezogene Beratung war vorher nicht möglich und eröffnet viele Möglichkeiten für Ihren Betrieb.

Als Gebäudeenergieberater können Sie:

  • sich in der Liste der BAFA und DENA registrieren lassen (bei Erfüllung der notwendigen Voraussetzungen)
  • eine Vor-Ort-Beratung nach der Richtlinie des BAFA durchführen
  • KfW-Effizienzhäuser 40 und 55 energetisch planen und im Bau begleiten
  • als Sachverständiger für alle KfW-Effizienzhäuser (ausgenommen Baudenkmale) tätig werden
  • umfassend - unter Einbeziehung der aktuellen EnEV - zum baulichen Wärmeschutz und Heizanlagentechniken beraten
  • gewerkeübergreifende Modernisierungskonzepte unter Beachtung der Wirtschaftlichkeit erarbeiten

Bemerkung:

Der erfolgreiche Abschluss des Lehrgangs berechtigt nicht automatisch zur Ausstellung von Energieausweisen gemäß § 21 EnEV 2014 oder ist ausreichend für weitere Anerkennungen. Evtl. sind zusätzliche Qualifikationen notwendig. Weitere Informationen hierzu: https://www.energie-effizienz-experten.de/fuer-experten/weitere-informationen/

Handlungsfelder:

  • Modernisierungen planen
  • Bauwerke und Baukonstruktionen bewerten und auswählen
  • Bauphysikalische Anforderungen berücksichtigen
  • Technische Anlagen bewerten und auswählen
  • Gesetzliche Regelungen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz anwenden

Der Lehrgang wird nach dem neuen bundeseinheitlichen Rahmenlehrplan durchgeführt. Der neue Rahmenlehrplan erfüllt den Kriterienkatalog der DENA.

Dieser Kriterienkatalog ist seit dem 01.01.2013 für die Eintragung als Energieeffizienz-Experte für die Förderprogramme des Bundes verpflichtend.

Fördermöglichkeiten unter folgendem Link:   https://www.qualischeck.rlp.de

Ziel

Der Lehrgang befähigt die Teilnehmer, gewerkeübergreifend und praxisgerechte Modernisierungskonzepte im Gebäudebestand unter den Gesichtspunkten des Umweltschutzes und der Energieeinsparung zu entwickeln und umzusetzen, Vor-Ort-Beratung nach der Richtlinie des BAFA durchzuführen, sowie KfW-Effizienzhäuser 40 und 55 energetisch zu planen und im Bau zu begleiten. Zudem ist der Teilnehmer für alle KfW-Effizienzhäuser (ausgenommen Baudenkmale) als Sachverständiger zugelassen.

Zielgruppe

Dieses Seminar ist geeignet für Ausstellungsberechtigte nach § 21 EnEV und richtet sich an Handwerksmeister/-innen der Bau- und Ausbaugewerke, Techniker (Hochbau), Architekten und Ingenieure welche diese Grundqualifikation nachweisen können.

Voraussetzungen

Bestandene Meisterprüfung in einem einschlägigen Handwerksberuf (Dachdecker, Elektrotechniker, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Installateur- und Heizungsbau-er, Kälteanlagenbauer, Klempner, Maler und Lackierer, Maurer- und Betonbauer, Metallbauer, Ofen- und Luft-heizungsbauer, Raumausstatter, Rollladen- und Sonnen-schutztechniker, Schornsteinfeger, Steinmetz- und Stein-bildhauer, Stuckateur, Tischler, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer oder Zimmerer) sowie Techniker, Architekten u. Ingenieure Hochbau. Es kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben hat, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Die Zulassungsbedingungen sind angelehnt an den § 21 EnEV.

Zeitraum

07.01.2020 - 03.11.2020


Teilnehmerzahl

Noch 11 Plätze frei 


Gebühren

Kurs: 2.060,00 €
Prüfung: 450,00 €
förderfähig

Qualischeck - Förderung beruflicher Weiterbildung in Rheinland-Pfalz

Der Europäische Sozialfonds und das Land Rheinland-Pfalz unterstützen Sie mit dem QualiScheck bei der Finanzierung Ihrer beruflichen Weiterbildung und übernehmen einmal im Jahr 60 Prozent der Kosten Ihrer Weiterbildungsmaßnahme, bis zu maximal 600 Euro.



Zertifizierung