Brandschutzbeauftragte/r

ausreichend freie Plätze

Gebühren

Kurs: 785,00 €
Prüfung: 100,00 €
förderfähig

Unterricht

03.03.2020 - 19.05.2020
2x wöchentlich von 18 - 21 Uhr
Teilzeit
Lehrgangsdauer 80 Std.

Lehrgangsort
Loebstraße 18
54292 Trier
Gebäude C, 1. Obergeschoss
Ansprechpartner/in
Marika Willms
Tel. 0651 207-400
mwillms--at--hwk-trier.de
Unverbindliche Anfrage

Kursnummer  15715-0

Als Brandschutzbeauftragter sorgen Sie für ein sicheres Arbeitsumfeld

Ob in Handwerksbetrieben oder der Industrie in vielen Unternehmen ist die Ernennung eines Brandschutzbeauftragten nicht nur rechtliche Pflicht, sondern ein wichtiger Bestandteil des Risikomanagements. Denn wer die Prüfung als Brandschutzbeauftragter nach DGUV Information 205-003 besteht, ist in seinem Betrieb einerseits in der Lage, baulich vorbeugende Maßnahmen rund um den Brandschutz zu treffen. Er weiß darüber hinaus auch, welche Hersteller über kompetente und innovative Produkte verfügen, die das Risiko von Brandherden minimieren und vorsorglich davor schützen. Doch damit nicht genug: Während des Lehrgangs erhält der Teilnehmer auch einen umfassenden Einblick in die verschiedensten Brandrisiken, lernt, wie sich Brände bei unterschiedlichen Werkstoffen sowie Bauteilen verhalten und weiß, das gesamte Unternehmen diesbezüglich ausführlich zu beraten. Neben den theoretischen und physikalischen Grundlagen kann ein Brandschutzbeauftragter auch die zur Vorbeugung von Bränden notwendigen baulichen Maßnahmen fachgerecht durchführen und trägt so aktiv zu einem sicheren Umfeld für alle Mitarbeiter bei.

Inhalte der Weiterbildung:

Modul 1: Einführung Brandschutz

  • Ziele des Brandschutzes und rechtliche Grundlagen

Modul 2: Brand- und Explosionsgefahr, Brandrisiken

  • Chemisch-physikalische Grundlagen
  • Brandrisiken
  • Löschmittel und Löscheinrichtungen

Modul 3: Baulicher Brandschutz

  • Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen
  • Brandschutzsoftware
  • Typische Praxisfehler

Modul 4: Anlagentechnischer Brandschutz

  • Brand- und Gefahrenmeldeanlagen
  • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

Modul 5: Brandschutz bei feuergefährlichen Arbeiten

  • Schweißen, Löten, Trennen, Auftauen
  • Dachdeckerarbeiten

Modul 6: Organisatorischer Brandschutz

  • Brandschutzkonzepte und Organisation
  • Verhalten bei Bränden
  • Alarmierung, Evakuierung und Brandbekämpfung
  • Feuerlöschausbildung und Übung

Modul 7: Zusammenarbeit mit Behörden, Feuerwehren und Versicherern

  • Haftpflicht, Haftung, Versicherungsschutz für Handwerksbetriebe
  • Einsatztaktik/Leistungsvermögen
Zielgruppe

Meister und Gesellen aus den Bereichen Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik; Planer und Architekten; Hausmeister und Hausverwalter sowie Schornsteinfeger.

Voraussetzungen

Meister oder Gesellen aus den Bereichen Sanitär-, Hei-zung- und Klimatechnik, Planer und Architekten, Haus-meister und Hausverwalter sowie Schornsteinfeger.

Dozent

Karl-Heinz Palzer

Abschluss

Am Ende des Lehrgangs erhalten die Teilnehmer nach bestandener Fortbildungsprüfung ein Zertifikat mit der Teilnahmebestätigung.

Zeitraum

03.03.2020 - 19.05.2020


Teilnehmerzahl

Noch 10 Plätze frei 


Gebühren

Kurs: 785,00 €
Prüfung: 100,00 €
förderfähig

Lehrplan

Bildungsprämie

Der Europäische Sozialfonds und das Land Rheinland-Pfalz unterstützen Sie mit der Bildungsprämie bei der Finanzierung Ihrer beruflichen Weiterbildung.

Sie wollen sich beruflich weiterbilden, aber Sie haben nicht genug Geld dafür? Mit dem Gutschein der Bildungsprämie können Sie Unterstützung vom Staat bekommen. Er zahlt die Hälfte zu Ihrer Weiterbildung dazu, bis zu 500 Euro.

https://www.bildungspraemie.info/

QualiScheck

Der Europäische Sozialfonds und das Land Rheinland-Pfalz unterstützen Sie mit dem QualiScheck bei der Finanzierung Ihrer beruflichen Weiterbildung und übernehmen einmal im Jahr 60 Prozent der Kosten Ihrer Weiterbildungsmaßnahme, bis zu maximal 600 Euro.

Bitte beachten Sie: Der QualiScheck kann nur für Weiterbildungen beantragt werden, zu denen Sie sich noch nicht angemeldet haben und die noch nicht begonnen haben. Der QualiScheck muss mindestens 2 Monate vor Beginn der Weiterbildung beantragt werden.

https://www.qualischeck.rlp.de

Zertifizierung