Die Vorsitzenden des IRT-Forums Wirtschaft und Kultur, Dr. Matthias Schwalbach (l.) und Hiltrud Zock (r.), verabschieden Marcus Kleefisch, der als IRT-Geschäftsführer ausscheidet.
Birgit-Pfaus-Ravida/IRT
Die Vorsitzenden des IRT-Forums Wirtschaft und Kultur, Dr. Matthias Schwalbach (l.) und Hiltrud Zock (r.), verabschieden Marcus Kleefisch, der als IRT-Geschäftsführer ausscheidet.

Von berühmten Marx bis zum großen Radrennen

Das IRT-Forum „Wirtschaft und Kultur“ bot einmal mehr eine große Bandbreite an Themen: ob die nahende Karl-Marx-Landesausstellung, eine Zusammenfassung des Projekts zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt, ein Blick auf lebendige Kultur in der Grenzregion und nicht zuletzt ein Ausblick auf die 2018 erstmals stattfindende Profi-Radtour „Deutschland. Deine Tour“.

 Karl Marx: Leben. Werk. Zeit.

 Karl Marx naht mit riesigen Schritten. Und zwar nicht nur als meterhohe Statue, sondern auch mit der groß angelegten Landesausstellung „KARL MARX 1818 – 1883. LEBEN. WERK. ZEIT.“ Dr. Rainer Auts, Geschäftsführer der Ausstellung, gab einen Überblick über die Höhepunkte der Ausstellung. „Wir haben in der ganzen Republik bisher eine große Resonanz erzielt“, so Auts. Vom 5. Mai bis zum 21. Oktober würden tausende Besucher erwartet, ähnlich wie bei der erfolgreichen Nero-Ausstellung. Auf 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, in 14 Räumen und mit 300 Kunstwerken und Zeitdokumenten wird Marx im Landesmuseum mit seinem intellektuellen und politischen Werdegang Raum gegeben. Unter dem Titel „Stationen eines Lebens“ zeichnet das Stadtmuseum Simeonstift Trier indes das bewegte Leben von Karl Marx nach, welches 1818 in Trier seinen Anfang nahm.

Mehr Infos: www.karl-marx-ausstellung.de

 Integrationsprojekt Flüchtlinge

Vor etwa drei Jahren nahm die Flüchtlingskrise ihren Anfang und brachte zehntausende Flüchtlinge nach Rheinland-Pfalz. Damals begann die IRT mit ihrem Integrationsprojekt, um einen Beitrag zu leisten, damit die Einbindung geflüchteter Menschen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt der Region besser gelingt. Zu diesem Projekt lieferte Marcus Kleefisch, IRT-Geschäftsführer, eine Zusammenfassung. Insgesamt brauche „die Sache einen langen Atem“, sagte Kleefisch. Neben der Netzwerkbildung und Informationsvermittlung habe man u. a. eine Vereinbarung mit Stadt und Landkreisen geschlossen, wie man jungen Flüchtlingen ohne Ausbildung helfen könne. Im Rahmen einer IRT-Umfrage zur Integrationsarbeit in der Region Trier unter Betrieben und den haupt- und ehrenamtlichen Integrationsakteuren gab es auch für das IRT-Integrationsprojekt gute Noten. Generell beurteilten die Befragten die Integrationsarbeit in der Region positiv. Gut würden die Netzwerk-Arbeit, das Engagement und der Erfahrungsaustausch laufen. Die Vorschläge: Sprach-Angebote verbessern, mehr Geld für Flüchtlingsarbeit.

 Deutschland. Deine Tour.

Einen Ausblick auf ein großes Event gab Maylin Müller von der Stadt Trier. Die Projektleiterin stellte die Deutschland-Tour vor, die den Profi-Radsport vom 23. bis 26. August rund um Trier für Fans sichtbar macht. Trier und Umgebung sind eine Etappe in der Mitte der Tour, die von Koblenz über Bonn in die Region kommt, dann geht es weiter nach Merzig, von dort über einen Transport nach Lorsch und von Lorsch schließlich nach Stuttgart. „Es ist die erste Tour in diesem Format, mit vielen Events am Rande“, so Maylin Müller. „Deutschland. Deine Tour“  wird übertragen auf ARD, ZDF und Eurosport – ein nicht zu vernachlässigender Faktor, was Tourismus-Werbung für die Region angeht.

 Mehr Infos: www.deutschland-tour.com

Kulturelle Impulse gab Ralf Britten, u.a. Präsident der Deutsch-Luxemburgischen-Wirtschaftsinitiative DLWI sowie Generaldirektor des Trifolion Echternach (Luxemburg).  „Es geht um gelebtes Europa!“, betonte er. Kulturelle Angebote seien für die Großregion wichtig. Britten warb für Echternach als Kulturstandort, mit der Veranstaltungs-Location Trifolion. In seiner Eigenschaft als DLWI-Präsident stellte er diese als 2010 gegründete Netzwerk-Plattform vor, mit 127 Mitgliedern, Get-Togethers, Vorträgen und anderen Events. Das Ziel: Gemeinschaftlich die Region nach vorne zu bringen. „Wir haben eine tolle Region! Wir müssen sie groß machen!“

 Mehr Infos: www.dlwi.lu

Einen Abschied gab es am Ende des Forums: Marcus Kleefisch gibt die Geschäftsführung ab, er geht in Altersteilzeit. Hiltrud Zock und Dr. Matthias Schwalbach überreichten Präsente und dankten ihm für sein Engagement.

 Mehr Infos: www.region-trier.de  

Dr. Matthias Schwalbach

Dr. Matthias Schwalbach

Geschäftsführer

Loebstr. 18
54292 Trier
Tel. 0651 207-352
Fax 0651 207-215
mschwalbach--at--hwk-trier.de