Bohdan Tokariev (HWK Trier) 1. Landessieger der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
Karl-Heinz Schwall
Bohdan Tokariev (HWK Trier) 1. Landessieger der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger

15 erste Landessieger aus der Region

Landessieger ermittelt - jetzt heißt es - Daumen drücken für den Bundeswettkampf!

Um die Wette mauern, sägen, tischlern, verkabeln, nähen: Im Berufswettbewerb PLW („Profis leisten was“) haben insgesamt 40 rheinland-pfälzische Gesellinnen und Gesellen aus zwölf Berufen in der Handwerkskammer Trier und in Kenn am 10. Oktober gezeigt, was sie draufhaben. Um Landesbester oder -beste zu werden, haben sie sich mächtig ins Zeug gelegt – schließlich ging es bei den Berufswettkämpfen um die Qualifikation für den Bundeswettbewerb. Auch an anderen Austragungsorten und Berufen in Rheinland-Pfalz gaben die Teilnehmer ihr Bestes. Am Ende haben die jungen Handwerkerinnen und Handwerker aus der Region Trier beim Landesentscheid erfolgreich abgeschnitten: Sie holten gleich 15 Mal „Gold“ nach Hause sowie 13 zweite Plätze, fünf dritte Plätze und einen vierten Platz. Der PLW findet jährlich in allen über 130 Gewerken zuerst auf Kammer-, dann auf Landes- und schließlich auf Bundesebene statt. 

In den Berufsbildungszentren der HWK in Trier und Kenn mussten die jungen Gesellinnen und Gesellen innerhalb einer vorgegebenen Zeit Prüfungsaufgaben lösen, die dem typischen Alltag im Handwerksbetrieb nachempfunden sind. Die Aufgaben sind in der Regel knifflig – die Herausforderungen stecken im Detail. Hinzu kommt der Zeitdruck. Die Vorgaben sind eine echte Herausforderung! So mussten beispielweise die Zimmerer das Modell von einem „abgewalmten Pultdach mit geneigter Satteldachgaube“ herstellen. Fabian Thielen aus Lasel (Zimmerei & Holzbau Peter Fuchs) löste diese Aufgabe mit Bravour und wurde damit zweitbester rheinland-pfälzischer Zimmerergeselle. 

Sein Bestes gab auch Maurergeselle Erik Hallebach (Heibges Bau). Innerhalb von sechseinhalb Stunden zog er ein beachtliches Sichtmauerwerk mit einer 45-Grad-Ecke und zwei herausragenden Ornamenten hoch. Am Ende war der junge Geselle aus Oberstadtfeld vor der Zeit fertig und sicherte sich mit der besten Bewertung Platz eins. Die Maler und Lackierer hatten für ihren aufwändigeren Auftrag einen Tag mehr Zeit: Für einen fiktiven Kunden sollten sie den Eingangsbereich eines Autohauses neu gestalten – mit farbigem Hintergrund inklusive Firmenlogo und einem kreativen Design auf der Seitenwand. 

Die Landessiegerin unter den Kauffrauen für Büromanagement (im Handwerk) war schnell ermittelt: Nina Harig, ausgebildet in der Handwerkskammer Trier, hatte nach zwei Stunden alle Aufgaben gelöst. Damit hat die 21-Jährige HWK-Mitarbeiterin aus Saarburg gute Chancen auf eine Platzierung im Bundeswettbewerb am 11. November in Saarbrücken. Auch bei den Kfz-Mechatronikern standen die Sieger schon am Mittag fest. Sie hatten die Aufgabe, Fehler digital auszulesen und richtig zu diagnostizieren. Jan Schmitz aus Koosbüsch (Autohaus Eifel Mosel) hat dabei gut abgeschnitten: „Es war sehr knapp, und ich bin stolz auf den zweiten Platz.“ Sein Know-how und handliches Geschick möchte er noch verbessern: „Jetzt beginne ich mit der Meisterausbildung. Im Kfz-Handwerk gibt es viele Karrieremöglichkeiten: Meister, Serviceberater, Werkstattleiter und vieles mehr.“ Jan fasst zusammen, was auch im Landeswettbewerb offensichtlich war: „Handwerk ist anspruchsvoll und macht Spaß, denn es gibt immer wieder neue Herausforderungen.“ 

Wenn der Handwerksnachwuchs aus der Region Trier im Bundeswettbewerb* um Gold, Silber und Bronze kämpft, geht das Mitfiebern weiter. Sofern die Corona-Situation es zulässt, gehen die Landessieger deutschlandweit nach Gewerken aufgeteilt an den Start. Auch in Trier gibt es einen Wettkampf um Deutschlands Nummer eins: Die besten Tischler aus den Bundesländern treten vom 9. bis 11. November in der HWK an, darunter Marius Windhausen aus Hüttingen (bulbaum GmbH, Bitburg). Dann heißt es wieder: Daumen drücken, besonders auch für die Talente aus unserer Region! 

Landessieger aus dem Kammerbezirk Trier (in Klammern die Namen der Ausbildungsbetriebe):

Erste Landessieger:

Joshua Haar, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Fell (Flach GmbH, Schweich); Maren Thiel, Bäckerin, Dudeldorf (Bäckerei Flesch, Dudeldorf); Alina Becker, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, SP: Fleischerei, Gillenfeld (Die Landmetzgerei Peter & Stefan Roden, Gillenfeld); Sarah Werhand, Fahrzeuglackiererin, Demerath (MAN Truck & Bus SE, Wittlich); Bohdan Tokariev, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Erden (Daniel Heinz, Niersbach); Daniel Remche, Glaser FR: Verglasung und Glasbau, Thörnich (Franz Binsfeld GmbH u. Co. KG, Trier); Lukas Gorzelitz, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, FR: Karosserie- und Fahrzeugbautechnik, Schillingen (B + F Technik Kooyker GmbH & Co. KG, Landscheid); Nina Harig, Kauffrau für Büromanagement, Saarburg (Handwerkskammer Trier); Juan Carlos Deseda González, Klempner, Trier (Johann Peter Lay GmbH, Trier); Michelle Wattrodt, Kosmetikerin, Mehring (Janine Zissner, Trier); Erik Hallebach, Maurer, Oberstadtfeld (Heibges Bau GmbH, Oberstadtfeld); Maximilian Theel, Metallbauer FR: Metallgestaltung,
Wabern/Harle (Klaus Unterrainer, Trier); Jonas Brittner, Steinmetz und Steinbildhauer FR: Steinbildhauerarbeiten, Ensch (Schönborn GmbH & Co. KG, Trier); Jakob Daleiden, Straßenbauer, Messerich (UVB Universal-Bau GmbH, Bitburg); Marius Windhausen, Tischler, Hüttingen (bulbaum GmbH, Bitburg).

 

Zweite Landessieger:

Niklas Zimmer, Dachdecker, Morbach (Anton Holzbau GmbH, Morbach); Daniel Freis, Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik, Esch (ELTRA Elektromaschinen- und Transformatorenbau GmbH, Osann-Monzel); Natascha Hermes, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, SP: Bäckerei, Morbach (Wasgau Frischemarkt, Morbach); Michelle Zirra, Fleischerin, Nusbaum (Reinhold Monzel, Bollendorf); Paul Horn, Gerüstbauer, Konz (Gerüstbau Horn GmbH, Konz); Jan Schmitz, Kraftfahrzeugmechatroniker, Koosbüsch (Autohaus Eifel-Mosel GmbH, Bitburg); Noah Schiffmann, Land- und Baumaschinenmechatroniker, Brauneberg (Carl Hoffmann Landmaschinenfachbetrieb GmbH, Piesport); Magdalena Geppert, Maßschneiderin, Weimar (Dorothee Follmann, Wittlich); Kirsten Urban, Mediengestalterin Digital und Print, Bernkastel-Kues (Raabdruck GmbH, Trier); Kim Hanna Gelbe, Schilder- und Lichtreklameherstellerin, Salmtal (Dirk Wassmuth, Wittlich); Maximilian Weber, Schornsteinfeger, Osann-Monzel (Jörg Brusius, Zeltingen-Rachtig); Fabian Thielen, Zimmerer, Lasel (Zimmerei & Holzbau Peter Fuchs, Plütscheid); Tom Blees, Zweiradmechatroniker FR: Motorradtechnik, Leiwen (Frank Waldorf und Thorsten Stuber GbR, Trierweiler).   

Dritte Landessieger:

Jannik Görzen, Elektroniker FR: Energie- und Gebäudetechnik, Darscheid (Johann Energie GmbH, Darscheid); Jasmin Pitsch, Friseurin, Niersbach (Michaela Thiesen, Salon Lamberty, Salmtal); Larissa Remy, Konditorin, Düsseldorf (B & K Gastro GmbH, Traben-Trarbach); Victor Gaberkorn, Metallbauer FR: Konstruktionstechnik (alwitra GmbH, Trier); Katharina Scheuer, Zahntechnikerin, Trier (M & S Zahntechnik GbR, Trier); 

Vierte Landessieger:

Stefanie Kaspari, Malerin und Lackiererin, Flußbach (Malerfachbetrieb Mehs, Inh. Dieter Trapp e.K., Wittlich); 

Sonderwettbewerb „Die Gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“:

 2. Platz - Katherine Meehan, Maßschneiderin, Dudeldorf (Margret Gasper, Waxweiler).

Bilder zu den Teilnehmern in unseren Bildungszentren finden Sie hier.

Dr. Carl-Ludwig Centner

Dr. Carl-Ludwig Centner

Geschäftsführer HWK und BQH / Abteilungsleiter Ausbildung

Loebstr. 18
54292 Trier
Tel. 0651 207-103
Fax 0651 207-56103
centner--at--hwk-trier.de